Let`s Hygge! – Was, wie, wer?????

Vor ungefähr einem halben Jahr kam ich mit dem Begriff Hygge (gesprochen: Hügge) in Berührung . Die Familie meines Verlobten und er selbst kommen aus dem hohen Norden, genau genommen von Husum. Auf dieser kleinen Insel verschmilzt Deutschland und Dänemark zu einem Einheitsbrei den man nur liebhaben und knuddeln kann. Von da hat meine Schwiegermutter in Spe Hygge mitgebracht, ich aber vergessen bis jetzt. Es scheint ein richtiger Hype um dieses kleine, große Wort entstanden zu sein, dass nicht nur das Internet sondern auch die Buchhandlungen aufmischt….

Was ist Hygge überhaupt?

Hygge kommt vom glücklichsten Volk der Welt, von den Dänen und lässt sich nicht wortwörtlich ins Deutsche übersetzen. Beschreiben lässt es sich am ehesten mit Begriffen wie Gemütlichkeit, herzliche Atmosphäre, Wohlfühlzeit und ähnlichem. Im Gegensatz zu dem Hype, der einen Glauben machen will, man könnte Hygge einfach so in den Alltag einbauen wie Yoga und Co, muss man Hygge lernen. Es ist eine Einstellung und vermutlich für viele von uns eine Umstellung.

Im Hygge beschäftigt man sich mit kleinen und großen Dingen ganz bewusst und schätzt diese Wert. Seine Hochsaison hat es um Weihnachten, aber wenn man es lebt, lebt man es das ganze Jahr!

Woran erkenn ich Hygge und kann es selbst leben?

Hygge zeigt sich wie schon erwähnt in vielen kleinen Dingen, die das Leben gemütlicher machen und auch etwas entschleunigen. Das wichtigste für Hygge ist sich Zeit zu nehmen und diese ganz bewusst zu nutzen. Aber nicht einfach so, sondern in einem gemütlichen, heimeligen Rahmen.

Tipps zum Umsetzen:

  • Kerzen, Kerzen, Kerzen und ach ja Kerzen!

    Kerzenlicht macht es gemütlich und ruhig. Es ist nicht so grell wie elektrisches Licht und funktioniert zu jeder Jahreszeit! Ja auch im Sommer. Was gibt es schöneres als abends noch drausen bei Kerzenschein zu sitzen und zu reden?

  • Gemeinsamkeit

    Egal ob zum gemeinsamen Essen oder zum Teeplausch, Hygge ist es bewusst Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen und das nicht nur digital, sondern von Angesicht zu Angesicht

  • Hygge ist selber machen

    Wie gesagt, Wertschätzung macht Hygge aus. Nicht nur in dem ich die Menschen wertschätze sondern auch das was ich habe. Am meisten schätzt man es Wert wenn man es selbst macht: Kuchen backen, Kissen nähen, Socken stricken….

  • Raus in die Natur

    raus an die frische Luft und die Seele baumeln lassen. Wann warst du das letzte mal drausen und hast die Umwelt bewusst wahrgenommen? Den Regen? Das Geraschel der Blätter?

  • Seelenfutter – Naschen ist erwünscht

    Jeder mag Süßes und das darf sich im Hygge gegönnt werden. Man soll sich wohlfühlen, am besten zu selbstgemachten Kuchen oder Plätzchen? Rezeptideen findest du hier : Schoko-Kracher – süße Sünde:Lavendel Herzen – selbst gebacken,

  • Heiße Getränke

    Ohja, die sind ganz großes Thema bei Hygge, vor allem weil sie so gesellig sind. Egal ob Kaffee oder wie bei meiner Schwiegermutter die große Kanne Tee. Warme Getränke tun uns gut und helfen uns abzuschalten….Warme Smoothies

  • Genau wie gemütliche Kleidung

    vergesst die High Heels und engen Jeans, ab in die Kuschelhose, Kerzen an und Buch lesen. Let`s Hygge Baby

  • Auch der Wohnraum kann hyggelig werden

    Macht es euch bequem mit Kissen, Decken und allem was euch gefällt. Im Hygge rät man zu weniger ist mehr und ich stimme dem zu. ZU viel macht einem Raum unruhig und unordentlich.

  • Am allerwichtigsten: Gehe OFF SCREEN

    Handy und Fernsehen aus!!!!

Mein perfektes Hygge!!!!

Sieht ganz klar so aus, dass ich nach einem langen Spaziergang mit dem Hund, mein Lieblings Schlabberhose anziehe, eine Kanne Tee koche, den Schaltplattenspieler anschalte und mit Mann und Hund auf dem Sofa sitze um zu lesen oder einfach zu kuscheln.

Und zum Schluss….

Es sind die einfachsten Dinge die unserer Seele gut tun. Egal ob man es jetzt Hygge nennen will oder nicht…..Ich rate einfach es einmal auszuprobieren. Klar in unserer stressigen Neuzeit mag es uns langweilig und unnütz vorkommen. In einer Zeit in der man immer perfekt und interessant sein muss, ist „faul“ sein ja schon fast eine Schande….Meiner Meinung nach ist es aber Selbstheilung und wer will schon sein wie all die anderen?

Advertisements

5 thoughts

  1. Ich habe mich mit Hygge bisher noch gar nicht beschäftigt, obwohl ich schon so oft Bücher und Zeitschriften zu diesem Thema gesehen habe. Irgendwie schrecken mich solch extrem beliebten Trends immer ein wenig ab. Nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, finde ich aber die Idee dahinter total nett. Ich glaube, ich muss mich da auch mal einlesen …
    Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße, Simone

    Gefällt 1 Person

    1. Ja ich bin ja eigentlich auch vorsichtig bei diesen Trends….aber da es ja in der Familie meines Mannes gelebt wird…..ist es einfach etwas anderes für mich…..Man muss es ja nicht Hygge nennen wie die ganzen Hipsters 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s